Die besten Mobiltelefone für Fotografie und Video 2021

Welches sind die Handys mit den besten Kameras? Welches Handy würde ich für Fotografie oder Video kaufen?

Empfohlene Mobiltelefone für Fotografie und Video

Praktisch jedes Mittelklasse-Handy bietet heute eine recht gute Bildqualität.

Alle Handys (gleich welcher Reichweite) verfügen über kleine Sensoren mit ziemlich ähnlicher Leistung. Die Leistung wird durch physikalische Aspekte bestimmt: Lichtverhalten (Photonen) und Sensoreinzugsgebiet.

Wenn die Lichtverhältnisse der Szene nicht gut sind, werden alle Handys Probleme haben. Das Endergebnis wird von der Verarbeitung abhängen, die das Handy aus diesen Bildern macht: vor allem von den Algorithmen zur Rauschunterdrückung.

Wenn wir sagen, dass ein Mobiltelefon über eine gute Kamera verfügt, sprechen wir in Wirklichkeit über die Kombination verschiedener Faktoren: die Optik (die Qualität der Linsen, die Teil des Objektivs sind), den Sensor (seine Technologie, Größe und Auflösung sowie die zugehörige Elektronik) und die Algorithmen und Bildverarbeitungssysteme, die wiederum von der Kapazität (Rechenleistung) des Prozessors abhängen.

Die letzte Ebene, die sichtbarste, ist die App, die Kameraanwendung, mit der wir die Fotos und Videos aufnehmen. Diese Anwendung nutzt manchmal die nativen Systeme des Telefons und integriert manchmal ihre eigenen Verarbeitungsalgorithmen. Deshalb erhalten wir manchmal unterschiedliche Ergebnisse, wenn wir einfach verschiedene Kameraanwendungen am selben Telefon ausprobieren.

Ein Mobiltelefon mit einer guten Kamera ist eines, in dem alle diese Verbindungen perfekt integriert sind: Optik > Sensor > Verarbeitungsalgorithmen > Rechenleistung > Kameraanwendung.

Und zwar in Bezug auf die Bildqualität. Das Fokussystem ist ebenfalls ein wichtiges Merkmal.

Und dann gibt es beim Video eine weitere Reihe von Funktionen, die je nach Verwendung wichtig oder unwichtig sein können. Letztendlich sind die Merkmale im Video mehr mit der Prozessorleistung als mit dem optischen oder Sensorteil verbunden.

Im Folgenden finden Sie einige Kriterien oder technische Merkmale für Fotografie und Video.

Lassen Sie uns also mit den Empfehlungen fortfahren. Eines vorab: es werden nicht alle auf dem Markt verfügbaren Handys vorgestellt. Ich werde Mobiltelefone einbeziehen, die ich testen konnte oder von denen ich Ergebnisse und Tests mit einer gewissen wissenschaftlichen Genauigkeit von zuverlässigen Personen oder Websites gesehen habe.

Für jedes Modell (oder jede Serie) werde ich eine subjektive Gesamtbewertung/Punktzahl für die Fotografie- und Videoabschnitte auf der Grundlage ihrer Eigenschaften und ihres Verhaltens im allgemeinen Gebrauch beifügen.

Beachten Sie, dass wir hier nur die Merkmale im Zusammenhang mit Fotografie und Video analysieren werden.

Die Liste ist nicht nach bestimmten Kriterien geordnet und wird aktualisiert, sobald neue Modelle veröffentlicht werden. 

Xiaomi Mi 10 Pro / Mi Note 10 / Mi 10

Dabei handelt es sich um Mobiltelefone, die zum oberen Mittelfeld von Xiaomi gehören.

Xiaomi Mi 10 Pro / Mi Note 10 / Mi 10

Das auf den ersten Blick bemerkenswerteste Merkmal ist, dass die Hauptkamera einen 108Mpx-Sensor mit einem sehr großen Aufnahmebereich für ein Telefon verwendet: 70mm2.

Die volle Auflösung des Sensors (108Mpx) kann verwendet werden, aber die Bilder werden nur bei sehr gutem Licht eine akzeptable Qualität haben und in jedem Fall ist die tatsächliche Auflösung, also das Detail, das wir im Bild erfassen können, durch die Optik dieser Kamera begrenzt. In diesem Sinne könnte man sagen, dass es sich um einen Marketing-Claim handelt.

Die wirkliche Stärke dieses Sensors besteht darin, dass er zur Erzeugung eines Bildes von etwa 25 Mpx verwendet werden kann, wobei eine 4 zu 1 Abbildung gemacht wird, wodurch ein ausgezeichnetes Verhalten im Rauschen und ein sehr guter Dynamikbereich erreicht wird. Es ist, als hätte man einen 25Mpx-Sensor mit einer Aufnahmefläche von 70mm2 (3-mal größer als der Hauptsensor des iPhone 11)

Modelle der Serie Mi 10, die diese Kamera enthalten:

  • Xiaomi Mi 10 Pro (Spitzenklasse)
  • Xiaomi Meine Anmerkung 10
  • Xiaomi Mi Note 10 Pro (im Grunde ist es wie die Note 10, aber mit mehr Speicher)
  • Xiaomi Mi 10 (das Basismodell der Baureihe Mi 10)

Die Note 10 und die Mi 10 Pro haben eine sehr ähnliche Kameraverteilung, die einen sehr großen Brennweitenbereich abdeckt: vom Weitwinkel über den Hauptkamerawinkel, das Tele x2 und das optische (Hybrid-)Objektiv Tele x5.

Sie verfügen auch über einen Makro-Modus: Das Note hat eine spezielle Makro-Kamera und das Mi 10 Pro verwendet die Weitwinkelkamera mit einem Makro-Modus.

Beim Xiomi Mi 10 Pro handelt es sich um ein Terminal mit einem leistungsfähigeren Prozessor, mit dem Sie selbst bei 8K aufnehmen können (in der Praxis gibt es keinen Unterschied zur Qualität von 4K) und mit dem Sie auch eine etwas bessere Stabilisierung bei Videoaufnahmen erreichen können.

Die Basisversion (Xiaomi Mi 10) behält die gleiche Leistung auf der Hauptkamera bei. Es ist immer noch eine gute Option, ersetzt aber zwei der hinteren Kameras (die Teleobjektive) durch eine Makrokamera mit sehr niedriger Auflösung (2 Mpx) und eine Zusatzkamera, die nur im Porträtmodus (bokeh) verwendet wird.

Vielleicht ist das Xiaomi Note 10 (und ihre Note 10 Pro-Variante) heute das ausgewogenste Modell in Bezug auf Funktionen und Preis-Leistungs-Verhältnis.

Nimmt man das iPhone 11 als Referenz, wäre in der Fotografie das Xiaomi führend, vor allem wenn die Lichtverhältnisse nicht so gut sind. Die Bilder, die das Xiaomi in diesen Situationen liefert, sind viel sauberer, mit weniger elektronischem Rauschen / Granulation. Und die Teleobjektivkameras des Xiaomis sind spielerischer, was sie mobil macht und mehr Flexibilität für den Einsatz in verschiedenen Umgebungen bietet.

Die Frage zur Farbbehandlung ist Geschmackssache und hängt auch von der von uns verwendeten App, der Kamerakonfiguration usw. ab. Das iPhone tendiert mehr zur warmen Dominante (mehr zum Gelb) und das Xiaomi, mit der nativen App, eher zum neutralen Weiß, zu Blautönen vielleicht. Wenn wir eine App verwenden, die uns die volle Kontrolle über das Handy ermöglicht, können wir beispielsweise den Weißabgleich anpassen, um ähnliche Farben zu erhalten.

Im Video sind das iPhone im Allgemeinen und das iPhone 11 im Besonderen immer noch die Referenz und würden dem Xiaomi voraus sein. Nicht so sehr für die reine Bildqualität (der größte Sensor des Xiaomis fällt auch dann auf, wenn keine perfekte Beleuchtung vorhanden ist), sondern für alles, was mit der Verarbeitung und Behandlung des Videosignals, der Verwaltung von HDR in Echtzeit usw. zu tun hat. Das iPhone ist sozusagen ein geschlosseneres Produkt im Video, das den Hardware- und Softwareteil besser kombiniert.

Wir sprechen auf jeden Fall von subtilen Unterschieden. Man kann sehr gute Videos von dem Mi 10 bekommen, insbesondere mit Hilfe von Kameraanwendungen, die Ihnen mehr Kontrolle über die Aufnahmeparameter ermöglichen.

One Plus 7 Pro / One Plus 7T / One Plus 7T Pro

Die One Plus 7-Serie, insbesondere die Pro- und 7T-Versionen, bieten einen sehr vollständigen Satz an Funktionen und Leistungen zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

One Plus 7 Pro / One Plus 7T / One Plus 7T Pro​

Technische Merkmale (One Plus 7 Pro):

  • Haupt-Rückfahrkamera:
    48Mpx (Standard-Skala auf 12Mpx)
    Sensor 1/2,0 Zoll (30 mm2) / PDAF (AF-Laser)
    26-mm-Äquivalentobjektiv – f/1,6
    Optischer Bildstabilisator (OIS)
    4K / 60p | 1080 / 60p
    1080 / 120p | 240p (Zeitlupe)
    720 / 480p (Superzeitlupe)
  • Tele-Rückfahrkamera:
    13Mpx / 8Mpx
    Sensor 1/3,4 Zoll (15 mm2) / PDAF (AF-Laser)
    (im Hochformat wird der komplette Sensor verwendet / 13Mpx)
    (im Telefoto-Modus wird nur der zentrale Teil verwendet, 8Mpx)
    78-mm-Äquivalentobjektiv – f/2,4
    (3-facher Zoom von der Hauptkamera)
    Optischer Bildstabilisator (OIS)
    4K / 60p | 1080 / 60p
    1080 / 120p | 240p (Zeitlupe)
    720 / 480p (Superzeitlupe)
  • Weitwinkel-Rückfahrkamera (Ultraweitwinkel):
    16Mpx
    13mm-Äquivalenzziel – f/2,2
    4K / 60p | 1080 / 60p
    1080 / 120p | 240p (Zeitlupe)
    720 / 480p (Superzeitlupe)
  • Vordere Kamera:
    Pop-up (versteckt sich im Inneren des Handys, wenn es nicht benutzt wird)
    16Mpx
    Sensor 1/3,0 Zoll (16 mm2)
    Zielscheibe 25mm äquiv. f/2,0
    Digitaler Bildstabilisator
    1080 / 30p
  • Spezielle Funktionen oder Modi:
    Nachtmodus
    Porträt-Modus
    HDR-Modus
  • Erlaubt sie den manuellen Modus? Ja
Die Frontkamera ist im Inneren des Gehäuses des Mobiltelefons verborgen, wenn es nicht benutzt wird. Es erkennt auch, wenn ein Sturz erfolgt und zieht sich automatisch zurück.
Bitte beachten Sie, dass One Plus 7 Videos in der Regel standardmäßig in HDR aufzeichnet (HDR10+ mit Rec. 2020 Standard, einem Farbraum für HDR-Geräte).
Sie werden auf Ihrem Handybildschirm gut aussehen (er hat HDR-Spezifikationen). Wenn Sie sich diese Videos jedoch auf einem Nicht-HDR-Bildschirm (Rec. 709-Standard) ansehen, können die Farben zu einer starken Sättigung neigen, z. B. mit rötlicheren Hauttönen und allgemein unnatürlichen oder übertriebenen Farben.
Dies kann in der Bearbeitung geändert werden: Sie können mit den Sättigungsparametern spielen oder eine LUT anwenden, um vom Farbraum Rec. 2020 zu Rec. 709 zu wechseln.
Im One Plus ist es in der Regel relativ einfach, die Google-Kamera (GCam) zu installieren, was in der Regel einen Qualitäts- und/oder Kontrollsprung für Ihre Fotos und Videos bedeutet.
Positive Punkte des One Plus 7 Pro für Fotografie und Video:
  • Die Hauptkamera, die in der Standardauflösung (12Mpx) verwendet wird, bietet eine ausgezeichnete Bildqualität.
  • Die beiden Sekundärkameras ermöglichen eine größere Flexibilität, insbesondere im Weitwinkelbereich.
  • 4K-Video bei 60p
  • Frontkamera ermöglicht den Portrait-Modus (und dient dazu, das Gesicht des Telefons freizugeben)
  • Nachtmodus funktioniert sehr gut
Weniger positive Punkte:
  • Bilder im Selfie-Modus (Frontkamera) liegen im Durchschnitt, heben sich nicht von anderen Handys ab
  • Die Frontkamera nimmt nur mit 1080 bis 30 fps auf
  • Er nimmt HDR-Videos auf, was eine gute Funktion ist, aber wenn diese Videos auf Nicht-HDR-Geräten (Rec. 709) betrachtet werden, sehen sie in der Regel gesättigt aus, insbesondere die Rottöne.
  • Frühere Firmware-Versionen unterstützten die Videoaufnahme mit der Ultraweitwinkel-Rückfahrkamera nicht
Fotos-Bewertung: 9/10
Video-Bewertung: 9/10

iPhone 11 / iPhone 11 Pro / iPhone 11 Pro Max

Die iPhone waren schon immer eine kleine Referenz in Fotografie und Video.

Erstens, weil sie hochwertige Hardware beinhalten: den optischen Teil, den Sensor…

Vor allem aber, weil die gesamte Software, einschließlich des Betriebssystems und der Low-Level-Features, für eine bestimmte Hardware konzipiert und bestimmt ist und so viel wie möglich aus ihr herausholen kann.

iPhone 11 / iPhone 11 Pro / iPhone 11 Pro Max​

Das iPhone 11 ist insbesondere in der Bildverarbeitung im Vergleich zur X-Serie verbessert. Die Pro-Versionen enthalten jetzt 3 Rückfahrkameras.

Technische Merkmale (iPhone 11 Pro):

  • Haupt-Rückfahrkamera:
    12Mpx
    Sensor 1/2,55 Zoll (25 mm2) / PDAF Dual Pixel
    26-mm-Objektiv äquivalent f/1,8
    Optischer Bildstabilisator (OIS)
    4K / 60p | 1080 / 60p
    1080 / 120p | 240 (Zeitlupe)
  • Tele-Rückfahrkamera:
    12Mpx
    Sensor 1/3,4 Zoll (15 mm2) / PDAF
    Zielscheibe 52mm äquiv. f/2,0
    (optischer Zoom von der Hauptkamera: 2x)
    Optischer Bildstabilisator (OIS)
    4K / 60p | 1080 / 60p
  • Weitwinkel-Rückfahrkamera (Ultraweitwinkel):
    12Mpx
    Sensor 1/3,4 Zoll (15 mm2)
    Objektiv 13mm Äquiv. f/2,4
    4K / 60p | 1080 / 60p
  • Vordere Kamera
    12 Mpx 23mm Äquiv. f/2,2 (breit)
    Digitaler Bildstabilisator
    4K / 60p | 1080 / 60p
    1080 / 120p (Zeitlupe)
  • Spezielle Funktionen oder Modi
    Nachtmodus
    Porträt-Modus
    HDR-Modus (Foto und Video)
  • Erlauben Sie den manuellen Modus? Ja

Generell kann es zwar in einzelnen Merkmalen und spezifischen Sonderfunktionen von anderen Geräten übertroffen werden, aber ich glaube heute, dass das Ganze in Bezug auf Bildqualität und Leistung unschlagbar ist.

Die iPhone 11 Pro sind sehr komplette Mobiltelefone und bieten eine sehr solide Leistung mit all ihren Kameras. Sie eignen sich sehr gut für Fotografie und sie eignen sich sehr gut für Video.

Es handelt sich dabei um High-End-Mobiltelefone, bei denen Sie neben dem Foto- und Videobereich für viele weitere Premium-Funktionen bezahlen.

Die Basisversion des iPhone 11 (nicht Pro) verfügt über die gleichen Funktionen in Bezug auf Bildqualität und Leistung, enthält jedoch nicht die Tele-Rückfahrkamera.

Die Stärken des iPhone 11 Pro bei Fotografie und Video:

  • Zusammen ergibt das Handy ein großartiges Foto- und Videogerät. Möglicherweise die ausgewogenste in Bezug auf die Funktionen auf dem Markt, obwohl es in bestimmten Bereichen andere Mobiltelefone gibt, die etwas höher sind.
  • Es nimmt mit allen seinen Kameras, einschließlich der Frontkamera, 4K/60p-Video auf.
  • HDR auf Video mit sehr guten Ergebnissen
  • Sehr gutes Videobild-Stabilisierungssystem
  • Der Nachtmodus verbessert die XS-Serie und macht sie zu einem der besten Telefone in dieser Kategorie
  • Die vordere Kamera bietet im Wesentlichen die gleiche Qualität und Funktionen wie die hintere, einschließlich 4K / 60p, Zeitlupe, Portrait-Modus…
  • Sie können Video mit mehr als einer Kamera gleichzeitig aufnehmen (z.B. mit der Filmic App Pro)

Weniger positive Punkte:

  • Die Weitwinkelkamera (Ultraweitwinkel) hat keinen Bildstabilisator und ist auf unendlich fest eingestellt (sehr nahe Objekte erscheinen leicht unscharf)
  • Die native Kameraanwendung bleibt ein wenig hinter den Möglichkeiten des Mobiltelefons zurück. Und für einige einfache Konfigurationsänderungen ist es notwendig, die Anwendung zu beenden und sie über das Konfigurationsmodul des Mobiltelefons vorzunehmen. Um mehr aus Ihrem Telefon herauszuholen, benötigen Sie eine externe Anwendung wie Filmic Pro
  • Der Preis: Das Handy lohnt sich sicherlich als Ganzes und mit dem ganzen Apple-Ökosystem usw. Aber aus der Sicht eines Foto/Video-Tools ist es eine ernsthafte Investition, und Sie sollten beurteilen, ob Sie alle Funktionen benötigen.

Fotos-Bewertung: 9/10
Video-Bewertung: 9,5/10

Google Pixel 3 / Pixel 3 XL / Pixel 3a / Pixel 3a XL

Sie sind Mobiltelefone mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Hauptkamera bietet eine sehr gute Leistung und das Wichtigste ist, dass sie von der Google-Kamera (GCam), einer der besten Kameraanwendungen, verwaltet wird, mit der Sie sehr gute Ergebnisse erzielen werden. Ihre Bildverarbeitungsalgorithmen gehören zu den besten, die Sie finden können.

Google Pixel 3 / Pixel 3 XL / Pixel 3a / Pixel 3a XL

Technische Merkmale (Google Pixel 3):

  • Rückfahrkamera:
    12,2Mpx
    1/2,55-Zoll (25 mm2)-Sensor / Dual-Pixel-PDAF-Technologie
    28-mm-Äquivalentobjektiv – f/1,8
    Optischer Bildstabilisator (OIS
    4K / 30p | 1080 / 60p
    1080 / 120p (Zeitlupe)
    720 / 240p (Zeitlupe)
  • Vordere Kammer (doppelt):
    8 Mpx 28mm äquivalent f/1.8 (breit)
    8Mpx 19mm äquiv. f/2,2 (ultraweit)
    1080 / 30p
  • Spezielle Funktionen oder Modi:
  • Nachtsichtmodus
  • Porträt-Modus. Mit einer einzigen Kamera unter Anwendung von Techniken der künstlichen Intelligenz
  • HDR-Modus
  • Erlauben Sie den manuellen Modus? Ja
Die 3a-Versionen (das wären die etwas niedrigeren Versionen) bieten im Grunde die gleiche Bildqualität, haben aber nur eine Frontkamera.
Positive Punkte des Pixel 3 für Fotografie und Video
  • Hervorragend in der Fotografie, insbesondere in der Bildbearbeitung mit Google-Software (GCam)
  • Sehr gute Frontkamera mit Portrait-Modus
  • Nachtmodus funktioniert sehr gut
  • Bei Videos gibt es Handys, die Sie an Rechenleistung übertreffen (das Pixel 3 erreicht nur 4K 30p), aber die Qualität und Leistung ist immer noch sehr gut
  • Der digitale Bildstabilisator ist sehr leichtgängig und funktioniert sehr gut, selbst bei 4K-Aufnahmen
Weniger positive Punkte:
  • Es hat nur eine Rückfahrkamera
  • Nimmt bei 60 fps nicht in 4K auf
  • Die Frontkamera (Selfie) nimmt nur bei 1080 / 3op auf
  • Der interne Speicher kann je nach Modell begrenzt sein
Fotos-Bewertung: 8,5/10
Video-Bewertung: 8.0/10

Huawei P30 / P30 Pro

Huawei ist einer der Mobiltelefonhersteller, der im Bereich Fotografie und Video am aktivsten ist.

Praktisch alle seine Mobiltelefone bieten sehr gute Funktionen. Seine Komponenten sind in der Regel von sehr hoher Qualität, sowohl im optischen Teil (Leica), als auch bei den Sensoren und Prozessoren und insbesondere bei der Software, die für die bestmögliche Leistung des Ganzen sorgt.

Huawei P30 / P30 Pro

Technische Merkmale (Huawei P30 Pro):

  • Haupt-Rückfahrkamera:
    40Mpx (Standardmäßig auf 10Mpx umskaliert)
    Sensor 1/1,7 Zoll (43 mm2) / PDAF
    (optischer RYYB-Filter anstelle des Standard-Bayer-RGGB-Musters)
    27mm äquivalentes Ziel – f/1,6
    Optischer Bildstabilisator (OIS)
    4K / 30p | 1080 / 60p
    1080 / 120p (Zeitlupe)
    720 / 240p | 960p (Superzeitlupe)
  • Tele-Rückfahrkamera:
    8Mpx
    Objektiv 125mm Äquiv. f/3,4 / PDAF
    (optischer Zoom im Verhältnis zur Hauptkamera: ca. 5-fach)
    Optischer Bildstabilisator (OIS)
    4K / 30p | 1080 / 60p
  • Weitwinkel-Rückfahrkamera (Ultraweitwinkel)
    20Mpx
    16mm äquivalent f/2,2 Objektiv / PDAF
    Optischer Bildstabilisator (OIS)
    4K / 30p | 1080 / 60p
  • Vordere Kamera
    32 Mpx 28mm äquivalent f/2,2 (breit)
    1080 / 30p
    Digitaler Bildstabilisator
  • Spezielle Funktionen oder Modi
    Nachtaufnahme-Modus
    Porträt-Modus
    Langzeitbelichtungsmodus (seidiges Wasser / Seideneffekt in Wasser)
    Super-Makro-Modus
    HDR-Modus
  • Erlauben Sie den manuellen Modus? Ja

Huawei P30 gegen P30 Pro:

Die Hauptkamera hat den gleichen Sensor, aber das Objektiv hat eine Blende von f/1,8 (f/1,6 bei P30 Pro)

Die Telekamera hat ein Objektiv mit einer äquivalenten Brennweite von 80 mm (ca. 3x), ist aber heller: f/2,4 (125 mm f/3,4 bei P30 Pro)

Die Weitwinkelkamera (Ultraweitwinkel) hat eine Auflösung von 16 MPx und das Objektiv hat 17 mm f/2,2 (16 mm f/2,2 bei P30 Pro).

Der P30 verfügt nicht über einen ToF-Sensor.

Ansonsten, wenn es um Bildqualität und Leistung bei Fotografie und Video geht, bieten die beiden Versionen sehr ähnliche Ergebnisse.

In der Fotografie ist der Huawei P30 ausgezeichnet. Der RYYB-Filter der Hauptkamera neigt dazu, etwas wärmere Bilder zu erzeugen (Farben mehr in Richtung Gelb/Rot) und kann in ganz bestimmten Situationen dominante Magentas erzeugen. Aber im Allgemeinen ist die Qualität sehr gut (mit angemessener Beleuchtung wie bei allen Handys)

Bei schlechten Lichtverhältnissen ist seine Leistung überdurchschnittlich, es ist eines der besten Handys in diesem Abschnitt, auch ohne Verwendung des Nachtmodus.

Und man kann eine Menge aus den 3 Rückfahrkameras herausholen, insbesondere aus dem Teleobjektiv, um den optischen Zoom von 5 x 5 (3 x bei der P30) mit sehr guter Schärfe zu erhalten.

Im Video ist die Leistung gut, aber nicht ausgezeichnet. Das heißt, die Bildqualität ist gut und läge auf der Höhe eines Mobiltelefons der Mittelklasse, aber wenn man die Qualität sieht, die es in den meisten Situationen beim Fotografieren bietet, hat man natürlich den Eindruck, dass das Video bei zukünftigen Firmware-Updates noch verbesserungswürdig ist.

Positive Punkte des Huawei P30 Pro für Fotografie und Video:

  • Die Hauptkamera, die in der Standardauflösung (10Mpx) verwendet wird, bietet eine ausgezeichnete Bildqualität.
  • Teleobjektiv mit 125 mm äquivalenter Brennweite (5-facher optischer Zoom). Sehr gute Bildqualität bei dieser Brennweite und auch das 10-fache Hybrid-Zoom bietet eine sehr gute Schärfe (obwohl es immer noch ein digitaler Ausschnitt ist, vielleicht mit etwas Verarbeitung)
  • 4K-Video mit 30p
  • Die Kombination der 3 Rückfahrkameras bietet eine große Flexibilität im täglichen Einsatz
  • Der Nachtmodus ist ausgezeichnet
  • Sehr guter Porträtmodus bei Kombination der Kameras und des ToF-Sensors zur Erzeugung der Hintergrundunschärfe

Weniger positive Punkte:

  • Unter bestimmten Umständen kann der RYYB-Filtersensor der Hauptkammer ein dominantes Magenta erzeugen
  • Nimmt nicht 4K 60p auf
  • In Innenräumen oder bei schlechten Lichtverhältnissen funktionieren die Sekundärkameras nicht so gut. Es ist vorzuziehen, die Hauptkamera im Automatikmodus (in der Standardkonfiguration von 10Mpx) oder im Nachtmodus zu verwenden.
  • Die Frontkamera zeichnet nur in 1080/30p auf (obwohl sie in den meisten Situationen eine sehr gute Leistung bietet)

Fotos-Bewertung: 9/10
Video-Bewertung: 7,5/10

Samsung Galaxy S10e | Galaxy S10 | Galaxy S10 Plus

Ein weiteres ausgezeichnetes Telefon für Fotografie und Video.

Die S10 verfügen über eine mechanische Blende in ihrer Hauptkamera, die der von herkömmlichen Kameraobjektiven ähneln. Die Blende ermöglicht zwei feste Öffnungen: f/1,5 und f/2,4

Samsung Galaxy S10e | Galaxy S10 | Galaxy S10 Plus

Es handelt sich um Handys mit einem sehr leistungsfähigen Prozessor, die eine sehr intensive Verarbeitung der Bilder sowohl in der Fotografie als auch in der Videotechnik durchführen können. Die Ergebnisse sind gleichwertig mit anderen High-End-Telefonen, die wir hier diskutiert haben.

Technische Merkmale (Galaxie S10):

  • Haupt-Rückfahrkamera:
    12Mpx
    Sensor 1/2,55 Zoll (25 mm2) / PDAF Dual Pixel
    26-mm-Äquivalentobjektiv – f/1,5-2,4 (mechanische Blende mit zwei Öffnungspositionen)
    Optischer Bildstabilisator (OIS)
    4K / 60p | 1080 / 60p
    (bei 4K 60p ist der Bildstabilisator nicht funktionsfähig)
    1080 / 120p | 240p (Zeitlupe)
    720 / 960p (Superzeitlupe)
  • Tele-Rückfahrkamera:
    12Mpx
    Sensor 1/3,6 Zoll (15 mm2) / PDAF
    52-mm-Äquivalentobjektiv – f/2,4
    (2x Zoom von der Hauptkamera)
    Optischer Bildstabilisator (OIS)
    4K / 60p | 1080 / 60p
    1080 / 120p | 240p (Zeitlupe)
    720 / 480p (Superzeitlupe)
  • Weitwinkel-Rückfahrkamera (Ultraweitwinkel):
    16Mpx
    Sensor 1/3,1 Zoll (16 mm2)
    12-mm-Äquivalentobjektiv – f/2,2
    Digitaler Bildstabilisator (Super Steady)
    4K / 60p | 1080 / 60p
    1080 / 120p | 240p (Zeitlupe)
    720 / 480p (Superzeitlupe)
  • Vordere Kamera:
    10Mpx
    1/3,0 Zoll (16 mm2) PDAF-Dual-Pixel-Sensor
    26-mm-Objektiv äquivalent f/1,9
    Digitaler Bildstabilisator
    4K / 30p | 1080 / 30p
  • Spezielle Funktionen oder Modi:
    Nachtmodus
    Porträt-Modus (bei Samsung heißt er Live Focus)
    HDR-Modus
  • Erlauben Sie den manuellen Modus? Ja

Was sind die Unterschiede zwischen den Versionen des S10?

Das Galaxy S10e verfügt nicht über eine Tele-Rückfahrkamera, sondern nur über eine Haupt- und eine Weitwinkelkamera.

Das S10+ (S10 Plus) ist mit allen 3 Rückfahrkameras ausgestattet und verfügt zudem über einen zusätzlichen Sensor an der Vorderseite, der die Frontkamera ergänzt, um die Unschärfe im Porträtmodus zu verbessern.

Für Fotografie und Video funktionieren alle drei Versionen sehr gut und bieten im Grunde die gleichen Ergebnisse. Das S10e verliert das Teleobjektiv, ist aber ein 2fach-Zoom. Es ist immer besser, einen optischen als einen digitalen Zoom zu haben, aber auch das wäre kein Drama. Ich denke, der Weitwinkel kann für die meisten Anwender im Alltag nützlicher sein.

Die mechanische Blende ist ein wenig anekdotisch, sie ist eine Demonstration der Technologie, aber für praktische Zwecke ist sie nur bei viel Licht nützlich, um etwas mehr als 1 Lichtschritt zu schneiden. Oder wenn wir mit diesem Parameter im manuellen Modus spielen wollen.

Positive Punkte des Samsung Galaxy S10 für Fotografie und Video:

  • Es handelt sich um ein sehr vollständiges Foto- und Videotelefon.
  • Es nimmt 4K / 60p Video auf
  • 4K / 30p Video mit der Frontkamera aufnehmen
  • Sehr gutes Videobild-Stabilisierungssystem
  • Enthält den Stabilisierungsmodus Super Steady, der beeindruckend ist (senkt jedoch die Auflösung auf 1080p und verwendet den Weitwinkelsensor, so dass das Ergebnis bei schwachem Licht etwas schlechter ausfallen kann)
  • Mit der nativen Kameraanwendung bietet sie sehr publikationsorientierte Bilder: mit hohem Kontrast und Sättigung. Sie sind in den meisten Fällen sehr attraktive Bilder und können einen Zwischenbearbeitungsschritt ersparen

Weniger positive Punkte:

  • Die S10 mit der nativen Kamera-App und den Standardoptionen neigen dazu, Bilder mit hohem Kontrast und hoher Sättigung zu verarbeiten (es ist gut, wenn Sie das Foto danach überhaupt nicht mehr bearbeiten, aber manchmal kann es übertrieben und unnatürlich werden). Diese Parameter können mit dem manuellen Modus (Pro) eingestellt werden.
  • Der Porträtmodus (mit der nativen App) ist nicht so gut wie bei anderen Marken und Modellen. Nicht schlecht, es bekommt nur nicht das gleiche Gefühl bei Unschärfen. Mit anderen Anwendungen auf dem S10, wie der GCam, erzielen Sie bessere Ergebnisse.
  • Die Aufnahmen in 4K / 60p wird vom digitalen Bildstabilisierungssystem nicht unterstützt
  • Die Weitwinkelkamera hat einen festen Fokus bei unendlich, so dass Objekte in unmittelbarer Nähe der Kamera etwas unscharf erscheinen können. Dies ist ein ziemlich häufiges Merkmal im Weitwinkelbereich, da bei diesen Brennpunkten praktisch alles in der Szene scharf abgebildet wird.

Fotos-Bewertung: 9/10
Video-Bewertung: 9/10

High-End-Handy oder -Kamera?

Diese ist eine interessante Frage.

In diesem Artikel gehe ich etwas ausführlicher auf die Unterschiede zwischen Mobiltelefonen und herkömmlichen Kameras ein, was die Bildqualität und andere Aspekte betrifft.

Die Zusammenfassung würde lauten:

  • Eine Kamera mit einem großen Sensor wird immer ein Bild mit höherer Qualität erzeugen: besseres Signal-Rausch-Verhältnis, größerer Dynamikbereich usw. Dadurch erhalten wir besseres Rohmaterial, mit dem wir später arbeiten können (Entwicklung/Bearbeitung).
  • Eine Kamera mit Wechselobjektiven bietet uns vom künstlerischen Standpunkt aus viel mehr Flexibilität (Brennweitenbereich, physikalische Blende, Spezialobjektive für jede Situation…)
  • Eine Kompaktkamera mit einem guten Objektiv hat den Vorteil, dass sie einen optischen Zoom ohne Qualitätsverlust ermöglicht (im Vergleich zum digitalen Zoom – Zuschnitt – der normalerweise von einem Mobiltelefon gemacht wird).
  • Wir haben immer ein Handy dabei. Es ist eine Kamera, die uns praktisch 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr begleitet. Das ist der wichtigste Vorteil eines Mobiltelefons. In dieser Hinsicht ist sie unschlagbar.
  • Das Mobiltelefon bietet uns ein gutes Gleichgewicht zwischen Bildqualität, Benutzerfreundlichkeit und Preis
  • Der Arbeitsablauf auf dem Mobiltelefon ist viel schneller, insbesondere bei der Veröffentlichung in sozialen Netzwerken, der automatischen Sicherung von Bildern und Videos usw.
  • Die Kamera (oder Kameras) eines Mobiltelefons deckt einen großen Teil der häufigsten Situationen ab, die wir im Alltag antreffen (bei guter Beleuchtung).
  • Das Mobiltelefon kann uns in bestimmten Situationen oder für bestimmte Arten von Fotografie und Video einschränken

Es sei darauf hingewiesen, dass das Mobiltelefon ein Mehrzweckwerkzeug ist (zu dem eine oder mehrere Kameras gehören), während eine herkömmliche Kamera ein Spezialwerkzeug ist.

Im Allgemeinen wird das Mobiltelefon im automatischen Modus verwendet (das Mobiltelefon trifft die Entscheidungen und konfiguriert die Expositionsparameter). Sie können Ihr Handy im manuellen Modus benutzen, aber das ist nicht üblich und in der Regel etwas umständlicher als eine Kamera (auch die Linsen der Mobiltelefone haben normalerweise keine Blende zur Steuerung der Blende, es gibt weniger Parameter, auf die man einwirken kann).

Die Kameras, insbesondere die Kameras mit Wechselobjektiven (Spiegelreflex und ohne Spiegel), sind so konzipiert, dass sie dem Benutzer die Kontrolle geben: Knöpfe, Drehknöpfe, Bedienelemente. Sie können im automatischen Modus verwendet werden, aber auf diese Weise geht ein Teil des Potenzials der Kamera verloren.

Welche Kriterien sind für die Auswahl eines guten Fotohandys wichtig?

Hier finden Sie viele weitere Informationen über die technischen Merkmale und Kriterien für die Auswahl eines Mobiltelefons mit einer guten Kamera.

In Kürze:

  • Anzahl der Kameras: Mehr Flexibilität und mehr Bildqualität im nativen Fokus jeder Kamera
  • Blende jeder Kamera: Je kleiner die Zahl (z.B. f/1,8), desto mehr Licht sammelt die Kamera. Handykameras verwenden kleine Sensoren, die viel Licht benötigen, um in ihrem optimalen Bereich zu arbeiten.
  • Auflösung (Mpx): Dies ist kein wichtiger Parameter, etwa 10Mpx ist in den meisten Fällen mehr als ausreichend.
  • Fokussystem: Die meisten Mobiltelefone verfügen über eine Technologie zur Phasendetektionsfokussierung, PDAF (sehr schnell), gewöhnlich in Kombination mit der Kontrasterkennungsfokussierung, CDAF (sehr präzise). Einige Modelle verfügen über einen ToF-Sensor (Time of Flight), eine Art Radar zur genauen Messung der Entfernung zu Objekten. Einige Modelle verwenden einen kleinen Laser zur Berechnung der Entfernung.
  • Vordere Kamera: Die Haupt-Rückfahrkamera hat in der Regel die beste Leistung. Wenn Sie viele Selbstausfertigungen planen und eine bestimmte Bildqualität wünschen, sollten Sie die Eigenschaften der Frontkamera berücksichtigen.
  • Manueller Modus: Wenn Ihr Mobiltelefon (sein Betriebssystem) eine manuelle Steuerung aller Parameter erlaubt, insbesondere der ISO-Werte und der Verschlusszeit. Normalerweise erlauben alle Mobiltelefone zumindest eine teilweise Kontrolle der Konfigurationsparameter ihrer Kameras.
  • Spezielle Modi: Zum Beispiel Porträtmodus (emuliert die Unschärfe des Hintergrunds), Nachtmodus (ermöglicht Aufnahmen von statischen Szenen bei sehr schwachem Licht, sogar freihändig), Astrofotografie-Modus (spezifisch für die Sternenfotografie) usw. Beachten Sie, dass viele dieser speziellen Modi im täglichen Gebrauch nicht viel genutzt werden.

Kriterien für die Auswahl eines guten Videotelefons?

Zusammenfassung:

  • Auflösung (4K / 1080): Wenn Sie in 4K aufnehmen, haben wir ein Bild mit mehr Details (wenn Sie in 4K veröffentlichen wollen) und vor allem mehr Flexibilität bei der Bearbeitung, wenn wir Full HD veröffentlichen wollen. Aber wir brauchen mehr Speicherplatz und leistungsfähigere Geräte zur Bearbeitung
  • FPS (Bilder pro Sekunde): Der derzeitige Mindeststandard würde 4K /30p betragen. Wenn Sie in 4K publizieren müssen, sind Sie vielleicht an einem Handy interessiert, das je nach Stil des Videos 4K / 60p erlaubt oder hochauflösende Zeitlupenaufnahmen einschließt, aber im Allgemeinen sollten Sie mit 4K / 30p genug Qualität haben, um sowohl in 4K zu publizieren als auch zu bearbeiten und auf 1080p umzuskalieren.
  • Bildstabilisator: Wenn wir keinen externen (wirksameren) Stabilisator einsetzen wollen, brauchen wir einen guten internen Stabilisator. Normalerweise handelt es sich dabei um digitale Stabilisatoren (EIS – Electronic Image Stabilization), aber einige mobile Kameras integrieren einen optischen Stabilisator (OIS – Optical Image Stabilization)
  • Zeitlupenmodi: Die meisten der heutigen Handys verfügen über spezielle Zeitlupen- oder Superzeitlupenmodi (120p / 240p / 480p / 960p)
  • HDR auf Video. HDR-Techniken ermöglichen es, den Dynamikumfang von Bildern zu erweitern (mehr Details in den Schatten und mehr Details in den helleren Bereichen der Szene). Einige Handys können Video mit statischem HDR (Tonemapping in Rec. 709) zur Verwendung auf allen Geräten erzeugen, andere können HDR speziell für HDR-Geräte (HDR-Fernseher und Monitore) nach verschiedenen Standards erzeugen: HDR10, HDR10+ … (Rec. 2020)