Empfohlene Kameras für Streaming (Live-Übertragung)

Wie man die Qualität einer Live-Videoübertragung für Twitch, YouTube, Zoom usw. verbessern kann. Empfohlene Kameras für das Streaming und notwendige Ausrüstung, sowie Einstellungen.

Handy-Streaming

Es ist die einfachste Option in Bezug auf die Ausrüstung, da wir keinen Computer benötigen würden.

Alle Plattformen haben ihre eigenen Apps sowohl für iOS als auch für Android.

Wie kann die Qualität verbessert werden?

Sie können die folgenden Tipps zur Aufnahme von Handy-Videos befolgen.

Kurze Zusammenfassung:

  • Die Beleuchtung ist der Schlüssel.
  • Verbessert den Ton mit einem externen Mikrofon: einem Ansteckmikrofon oder einem Richtmikrofon.
  • Verwenden Sie ein Stativ oder eine Art Stütze.
Einige Dinge, die man im Auge behalten sollte:
  • In diesem Fall ist es vorzuziehen, die Frontkamera (Selfie) zu verwenden, um auf die Live-Broadcast-App zuzugreifen, den Chat zu verfolgen usw.
  • Verwenden Sie eine WiFi-Verbindung, um genügend Bandbreite und eine stabilere Verbindung zu erhalten.
Nachteile dieser Option:
  • Es schränkt die Benutzerinteraktion stark ein.
  • Wir müssen das Telefon in den Flugzeugmodus versetzen, um zu verhindern, dass irgendwelche Anrufe unsere Live-Übertragung stören.

Webcam-Streaming

Hier brauchen wir bereits einen Computer, aber es ist immer noch eine sehr einfache Option.

Die in einigen Laptops integrierte Webcam ist in der Regel nicht die beste Option. Im Allgemeinen handelt es sich um sehr einfache Kameras und die Platzierung ist festgelegt: Wir können sie nicht anders ausrichten und es ist kompliziert, eine geeignete Bildeinstellung zu finden.

Die Verwendung einer externen Webcam ist vorzuziehen.

Die meisten dieser Geräte verwenden den UVC-Standard (USB-Videogeräteklasse), so dass keine zusätzliche Software oder Treiber installiert werden müssen und sie sind mit allen Betriebssystemen (Mac, Windows, Linux) kompatibel.

Viele Webcams enthalten zusätzliche Software zur Konfiguration und Steuerung der Kamera, einschließlich spezifischer Funktionen, die von der allgemeinen Software, die wir standardmäßig auf dem Computer installiert haben, nicht zugänglich sind.

All diese Kameras werden nur dann eine akzeptable Qualität liefern, wenn eine gute Beleuchtung vorhanden ist.

Das Autofokussystem ist in der Regel nicht allzu gut, aber es handelt sich um Kameras mit einer großen Tiefenschärfe: praktisch die gesamte Szene wird scharf abgebildet.

Wenn wir in einem bestimmten Bereich sitzen oder uns bewegen, können wir den Fokus blockieren und ihn fixieren lassen, um zu vermeiden, dass die Kamera ihn irgendwann verliert und nicht den lästigen Effekt hat, dass die Kamera versucht, zu fokussieren (Scharfstellungsjagd).

Meine Empfehlung: Wenn Sie anfangen, Live-Shows zu machen, wäre eine externe Webcam mit einer bestimmten Qualität meiner Meinung nach die beste Option.

Es handelt sich um eine sehr einfache Konfiguration, denn es werden keine zusätzlichen Geräte benötigt: Sie müssen nur einen USB-Eingang einstecken und das war’s.

Später können Sie den Qualitätssprung betrachten, den eine Kamera höherer Reichweite darstellt. Sie hätten eine Webcam im Schlafzimmer als Backup, für den Fall, dass mit der Hauptkamera etwas schief geht. Weiterhin gibt es einfach Zeiten, in denen es sich nicht lohnt, das ganze System einzurichten und die Webcam-Option Nutzung schneller geht.

Empfohlene Webcams für Streaming

Die aufgrund ihres Wertes am häufigsten verwendeten Webkameras sind in der Regel die von Logitech.

Wählen Sie auf jeden Fall eine Webcam, die 1080p bietet, wenn Sie die Möglichkeit von 1080/60p besser haben, aber das ist nicht unbedingt notwendig.

Verwendung einer Kamera/Videokamera

Dies ist die beste Option im Hinblick auf die Bildqualität.

Welche Vorteile würde uns eine Kamera mit einem größeren Sensor wie einer Spiegelreflexkamera oder EVIL bringen?

  • Ein größerer Sensor gibt uns mehr Flexibilität. Die Beleuchtung ist nach wie vor sehr wichtig, aber ein größerer Sensor ermöglicht es uns, den ISO-Wert bei Bedarf mehr anzuheben (z.B. wenn wir eine stärkere Umgebungsbeleuchtung wählen).
  • Ein größerer Sensor macht es einfacher, eine echte Hintergrundunschärfe zu erhalten (nicht durch Software emuliert). Dadurch kann der Protagonist im Fokus sein, während der Hintergrund unscharf ist.
  • Kameras mit Wechselobjektiven haben den Vorteil, dass wir für jede Situation das am besten geeignete Objektiv verwenden können. Es wird Fälle geben, in denen wir einen offeneren Ausschnitt (mehr winklig) brauchen oder mögen und andere, in denen wir an einer geschlosseneren Ebene interessiert sein werden. Wir können Linsen mit fester Brennweite mit einer ausgezeichneten optischen Qualität verwenden.
Nachteile der Verwendung einer Kamera:
  • Der Preis: Wenn wir die Kamera noch nicht haben, die wir in eine kompatible Kamera investieren müssten (wir werden die Anforderungen weiter unten sehen), sind wir wahrscheinlich daran interessiert, in ein bestimmtes Objektiv zu investieren und wir brauchen ein zusätzliches Element wie eine Videoschnittstelle.
  • Fotokameras sind nicht als Live-Übertragungsgeräte gedacht: Die meisten sind für die Fotografie und für die Aufnahme kurzer Videoaufnahmen (Clips) bestimmt.
  • Sie verfügen nicht über eine UVC-kompatible Schnittstelle zur Verwendung über eine USB-Verbindung. Der Computer erkennt sie nicht als Webcams, ein Zwischenelement wie die Videoschnittstelle wird benötigt (später werden wir sehen, dass die Kameras von Canon eine Alternative ähnlich der UVC bieten, um sie über USB anzuschließen)
Wie schliessen Sie dann die Kamera an den Computer an?
Es gibt grundsätzlich zwei Methoden: die beste Option (in Bezug auf die Bildqualität) ist immer über eine Capture- oder Videoschnittstelle, die zweite Methode gilt nur für Canon-Kameras, die über eine proprietäre Kommunikationsschnittstelle über USB verfügen.

Methode 1: Videoerfassung über HDMI

Im Allgemeinen ist es die beste Option und die universelle Lösung für jede Kamera mit HDMI-Ausgang (wir werden später die Einschränkungen sehen, die einige Modelle haben können und die zu den am häufigsten verwendeten kompatiblen Kameras gehören)

Das grundlegende Anschlussschema würde wie folgt aussehen:

Der Capturer empfängt das Videosignal (und je nach Kamera und Capturer-Modell auch das Audiosignal) und wandelt es in einen USB-kompatiblen Standard um.

Oder, wenn der Capturer einem internen Standard entspricht, eine Videoquelle, die mit dem Betriebssystem des Computers kompatibel ist.

Für das Betriebssystem wird das Videoaufnahmegerät zu einer Webcam und alle Anwendungen, die das Video von einer Webcam verwenden können, können auch das Video vom Aufnahmegerät verwenden.

Was brauchen wir, um diese Methode anzuwenden?

  • Eine kompatible Kamera: sauberer HDMI-Ausgang und ermöglicht ununterbrochene Übertragung (siehe unten für weitere Details).
  • Ein Videoaufnahmegerät.
  • Eine Dummy-Battery, damit sie nicht von der Ladung der echten Batterien abhängig ist.
  • Vorzugsweise eine USB 3.0-Verbindung.

Mindestanforderungen an die Kamera

Welche Eigenschaften sollte eine Kamera haben, um mit dieser Methode live zu senden?
1.- Sauberer HDMI-Ausgang
Kameras haben in der Regel einen ‘Spiegel’-Modus: Was wir über HDMI (z.B. auf einem externen Monitor) sehen, ist dasselbe, was auf dem Kamerabildschirm erscheint, einschließlich des Szenenbildes und aller Schnittstellenelemente: Texte, Aufnahmeparameter, Indikatoren, Fokusmarken usw.
Bei Kameras mit sauberem HDMI-Ausgang können Sie alle diese Elemente von der Schnittstelle entfernen, so dass nur das Bild übrig bleibt, das die Kamera von der Szene aufnimmt.
2.- Möglichkeit der ununterbrochenen Übertragung
Für eine Kamera ist eine Live-Übertragung gleichbedeutend mit “Nichtstun”. Mit anderen Worten, es wird nicht aufgezeichnet, der Benutzer berührt keine Tasten. Viele Kameras erkennen diese Situation als Inaktivität und gehen nach einer gewissen Zeit in den Schlafmodus.
Es gibt Modelle, bei denen Sie den Schlafmodus deaktivieren können und andere Modelle, bei denen dies nicht möglich ist.
Beachten Sie, dass dies nichts mit dem 30-Minuten-Limit für Videoaufnahmen zu tun hat, das die meisten Fotokameras haben (oder hatten). Das war eine Frage von Steuern und Abgaben.
3.- Die Kamera überhitzt nicht während langer Streaming-Sitzungen
Das ist nicht üblich (es sei denn, wir nehmen mittags in einer Wüste auf).
Beim Streaming wird die Kamera vom gesamten Aufnahmevorgang auf der SD-Karte befreit, und wir verwenden normalerweise eine Dummy-Battery (externe Stromversorgung), die keine Wärme erzeugt. Das Erwärmungsproblem einiger Kameras tritt auf, wenn all diese Faktoren zusammenkommen.

Empfohlene Kameras (HDMI)

Jede Sony-Kamera ohne Spiegel

Die Modelle der Serie a6000, die Modelle der Serie a5100 und die Modelle der Serie a7 (Vollformatsensor).

Alle diese Kameras verfügen über einen sauberen HDMI-Ausgang und können unter Verwendung eines an das Netzwerk angeschlossenen Blindakkus unterbrechungsfrei senden.

Das Video-Fokussiersystem ist ausgezeichnet und wurde bei den neuesten Modellen verbessert: Sony a6100, Sony a6400 und Sony a6600.

  • Sony a6100
  • Sony a6400
  • Sony a6000
  • Sony a6300
  • Sony a6500
  • Sony a6600
  • Sony a5100
Für das Streaming wird jedes dieser Modelle (einschließlich des Sony a5100) ähnliche Funktionen bieten.
Wenn Sie die Kamera also nur für das Streaming (bei 1080p) verwenden möchten, könnte die Sony a5100 eine gute Option sein. Sie ist aufgrund ihres ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnisses eine der meistverwendeten Kameras für das Streaming. Dasselbe gilt für den Sony a6000.
Wenn Sie auf der Suche nach einer kompletten Kamera für Fotografie, Video und Streaming sind, empfehle ich die Sony a6100 oder die Sony a6400.

Canon-Kameras

Es sind auch Kameras mit einem sehr guten Fokussystem.
Nicht alle Modelle sind vollständig kompatibel, einige Kameras verfügen nicht über einen vollständig sauberen Ausgang über HDMI und andere haben einen Schlafmodus, der nicht deaktiviert werden kann und die Kamera nach 30 Minuten in den Schlafmodus versetzt.
Modelle, die vollständig kompatibel für die Verwendung mit einem Videoaufnahmegerät sind:
  • Canon 250D / Rebel SL3
  • Canon 90D
  • Canon M6 Marke II
  • Canon M200
Andere Canon Modelle bieten eine saubere Ausgabe über HDMI, allerdings nur durch Deaktivierung des Autofokussystems (um zu verhindern, dass der Ausschnitt, der den fokussierten Bereich anzeigt, auf dem Bildschirm erscheint).
Alle diese Canon-Kameras (die hier gezeigten und diejenigen mit sauberer Ausgabe nur durch Deaktivierung des Autofokus) können mit der anderen Methode verwendet werden: Anschluss über USB.

Panasonic-Kameras

Panasonic hat schon immer Kameras mit einem starken Fokus auf Video hergestellt. Der GH4 und später der GH5 haben sich bei der Videoaufzeichnung von Kurzfilmen und professionellen Produktionen als Maßstab erwiesen.
Das Fokussystem des Panasonic ist korrekt, erreicht aber weder das Niveau des Canon (mit Dual Pixel) noch das Niveau des Sony.
Beachten Sie, dass es in vielen Fällen auch bei Kameras mit einem ausgezeichneten Autofokussystem vorzuziehen ist, den manuellen Fokus zu verwenden.
Es gibt viele Benutzer, die eines der Panasonic-Modelle in ihren Live-Shows verwenden, zu denen wir weiter unten Stellung nehmen werden.
Empfohlende Panasonic-Kameras für Streaming (Micro 4/3-System):
  • Panasonic G7
  • Panasonic GX80 / GX85
  • Panasonic GH5

Würde sich ein GoPro lohnen? Wie wäre es mit einem Compact?

Ja, praktisch alle GoPro-Modelle verfügen über eine saubere HDMI-Ausgabeoption.
Jede Kamera, die über einen sauberen HDMI-Ausgang verfügt, könnte verwendet werden, auch Kompaktkameras.
Bitte beachten Sie, dass die GoPro kleine Sensorkameras haben. Sie benötigen eine sehr gute Beleuchtung, um eine akzeptable Bildqualität zu erreichen.
Ein weiterer Punkt ist, dass wir mit einer solchen Kamera einen sehr offenen Blickwinkel haben werden.

Wie wäre es mit einer Videokamera für das Streaming?

Viele Consumer- und Mittelklasse-Camcorder-Modelle bieten einen sauberen HDMI-Ausgang.
Camcorder, vor allem im mittleren und oberen Preissegment, eignen sich viel besser für das Streaming; es handelt sich eigentlich um Kameras, die für die Übertragung von Live-Auftritten konzipiert sind.
Der Punkt ist, dass Camcorder der Mittel- und Einstiegsklasse (Consumer-Bereich) in der Regel einen kleinen Sensor und eine feste Optik haben. Wir können zum Beispiel nicht später ein Objektiv mit einer großen Blende wählen, wenn wir mehr Hintergrundunschärfe erreichen wollen.
Bei Camcordern der höheren Preisklasse bin ich persönlich der Meinung, dass wir sie zu wenig nutzen würden und das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht mit dem vergleichbar ist, was eine Kamera (für diesen speziellen Einsatz) bieten kann.
Wenn Sie bereits einen Camcorder besitzen: perfekt. Achten Sie darauf, dass sie einen sauberen HDMI-Ausgang hat und Sie werden sicherlich eine bessere Qualität als mit einer Webcam erhalten.
Zwischen einem Camcorder der Verbraucherklasse und einer Kamera mit Wechselobjektiv würde ich persönlich die Kamera mit Wechselobjektiv wählen.

Empfohlene Video-Capturer

Das bei weitem am häufigsten verwendete externe Erfassungsgerät ist der Elgato Cam Link 4K: es ist ein sehr kleines Gerät, es hat nur den Eingang für HDMI (Standard) und den USB 3.0-Ausgang.

Er kann 4K /30p oder 1080 /60p erfassen und funktioniert mit allen Betriebssystemen (er ist mit dem UVC-Standard kompatibel).

Die Elgato HD60 S / HD60 S+ sind ebenfalls externe Video-Capturer, eignen sich aber eher für Spiele, um das Videosignal von einer Konsole zu erfassen.

Sie verfügen über einen zusätzlichen HDMI-Ausgangsanschluss (Spiegel), der das Videosignal ohne Latenzzeit an ein anderes Gerät sendet, normalerweise an den Hauptbildschirm, auf dem wir gerade spielen.

Beide Modelle erfassen 1080 / 60p. Die Version HD60 S+ erfasst auch 4K / 30p

Für den Einsatz mit einer Kamera wird die Version HD60 S+ bevorzugt, die über UVC-Unterstützung verfügt und vom Betriebssystem wie jede Webcam verwendet werden kann.

Magewell HDMI – USB. Dies ist eine weitere häufig verwendete Option. Es ist ein sehr robustes Erfassungsgerät und funktioniert sehr gut auf jedem Betriebssystem. Es ist UVC-kompatibel, kann direkt mit jeder Streaming-Plattform verwendet werden. Es handelt sich um eine etwas höhere Reichweite und daher sind die Preise in der Regel höher.

Avermedia Live Gamer Mini. Es handelt sich dabei um Karten, die für die Videoerfassung von Konsolen entwickelt wurden (mit HDMI-Anschluss im Mirror / Pass-Thru), die aber für jedes HDMI-Gerät wie z.B. eine Kamera gut geeignet sind.

Sie können 1080 / 60p aufnehmen. In einigen Fällen ist es notwendig, Avermedia-Software, Treiber usw. zu installieren, damit das System die Kamera erkennen kann. Es ist vielleicht das begrenzteste, weil es USB 2.0 für die Kommunikation mit dem Computer verwendet, aber für 1080p ist es ausreichend.

Avermedia Live-Spieler Ultra. Dies ist eine weiterentwickelte Version des Mini. Er kann 4K /30p aufzeichnen und hat einen USB 3.1-Ausgang.

Über HDMI-Kabel

Es ist sehr wichtig, das richtige HDMI-Kabel zu wählen, um Probleme zu vermeiden

1.- Auswahl des richtigen Anschlusses

Es gibt drei Arten von Konnektoren:

  • Standard-HDMI (Typ A)
  • Mini-HDMI (Typ C)
  • Mikro-HDMI (Typ D)

Die Kameras verfügen in der Regel über einen Mini (C) oder Micro (D)-Anschluss.

Video-Capturer verfügen in der Regel über einen Standard-HDMI-Anschluss.

Daher müssen Sie ein Kabel wählen, das auf der einen Seite entweder einen Standardstecker und auf der anderen Seite je nach Kamera entweder einen Mini- oder Mikrostecker hat.

2.- Qualität des Kabels

Der HDMI-Standard hat sich weiterentwickelt, um neue Videoarten zu ermöglichen: FHD bei höheren Geschwindigkeiten (60 fps, etc.) und 4K, die eine höhere Bandbreite erfordern.

Die Kapazität (maximale Bandbreite) des Kabels hängt von seiner Konstruktion ab: Isolierung und innere Maschenbildung sowie die Dicke der Drähte. Auch die Qualität der Konnektoren selbst.

Die Hersteller geben in der Regel nicht die Spezifikationen der Kabel an (welche Version von HDMI sie unterstützen). Sie geben gewöhnlich an, ob es sich um Standard-HDMI oder Hochgeschwindigkeits-HDMI handelt.

Wann immer wir können, werden wir den High Speed-Typ wählen (es sind viel dickere Kabel).

3.- Länge

Je länger ein HDMI-Kabel ist, desto stärker dämpft es das Signal und desto wahrscheinlicher ist es, dass es zu internen Störungen kommt. Man könnte sagen, dass das Kabel seine Bandbreite mit der Entfernung verringert.

Wir werden versuchen, das Kabel so kurz wie möglich zu wählen. Ein 1 Meter High Speed-Kabel sollte für die meisten Situationen ausreichend sein.

4.- Seien Sie vorsichtig mit den Verbindern

Dabei geht es nicht um die Wahl des Kabels, sondern um die Nutzung.

HDMI-Kabel sind sehr steif und die Kameraanschlüsse sind kleine Elemente und nicht besonders robust.

Es ist sehr leicht, einen Mini- oder Mikro-HDMI-Stecker zu brechen oder zu beschädigen, da jede Bewegung des Kabels eine ziemlich große mechanische Spannung erzeugt.

Man muss nur vorsichtig sein.

Manchmal ist es wichtig, das Kabel irgendwie zu halten, um zu verhindern, dass diese Spannungen direkt auf den Steckverbinder übertragen werden.

Methode 2 - Nur für Canon-Kameras

Die meisten Canon-Kameras (zumindest Spiegelreflexkameras und nicht reflektierende Wechselobjektive) verfügen über ein offenes Protokoll für die Kommunikation mit der Kamera über USB.

Es gibt Anwendungen, die sich dieses Protokoll zunutze machen, um mit der Kamera zu kommunizieren und das Video- (und Audio-) Signal in Echtzeit zu empfangen.

Vorteile dieser Methode:

  • Keine Videoaufnahme erforderlich.
  • Ermöglicht Ihnen die Verwendung von Canon-Kameras, die die HDMI-Methode nicht vollständig unterstützen. Zum Beispiel alle Modelle, die keine vollständig saubere Ausgabe bieten (lassen Sie die Anzeigen des Fokussierungssystems auf dem Videosignal)
  • Das Bild ist vollkommen sauber und die Kamera behält das Autofokussystem bei.

Nachteile:

  • Die Konfiguration ist etwas komplexer.
  • Die endgültige Bildqualität ist im Vergleich zum HDMI-Verfahren in der Regel etwas schlechter, aber in den meisten Fällen wirkt sich die Komprimierung von Video für die Übertragung in der Regel auf mehr als diesen kleinen Unterschied in der Schärfe zwischen USB und HDMI aus.
  • Je nach Kamera und Ausrüstung kann die effektive Bildrate etwas niedrig sein – es kann sein, dass das Bild nicht flüssig genug ist.

Was brauchen wir, um diese Methode anzuwenden?

  • Eine kompatible Canon-Kamera.
  • Eine Dummy-Battery, damit sie nicht von der Ladung der tatsächlichen Batterien abhängt.
  • Vorzugsweise eine USB 3.0-Verbindung.
  • Ein spezielles Programm zum Empfang des Videosignals.
Abhängig von der Anwendung, die wir verwenden, werden der Prozess und die Konfiguration ein wenig unterschiedlich sein.

Konfiguration mit dem Canon EOS Webcam-Dienstprogramm

Wir müssen die Anwendung Canon EOS Webcam Utility herunterladen und installieren.
Es handelt sich um eine sich entwickelnde (Beta-)Anwendung, zumindest zum Zeitpunkt dieser Aktualisierung Mitte 2020.
Es gibt sowohl eine Windows- als auch eine Mac-Version.
Er ist mit den meisten relativ neuen Canon-Modellen kompatibel.
EOS-1D X Markierung II
EOS-1D X Zeichen III
EOS 5D Zeichen IV
EOS 5DS
EOS 5DS R
EOS 6D Zeichen II
EOS 7D Zeichen II
EOS 77D
EOS 80D
EOS 90D
EOS M6
EOS M50
EOS M200
EOS R
EOS RP
EOS Rebel SL2
EOS Rebel SL3
EOS-Rebell T6
EOS-Rebell T6i
EOS-Rebell T7
EOS-Rebell T7i
EOS Rebell T100
Auch mit den Kompaktkameras:
PowerShot G5 X Mark II
PowerShot G7 X Markierung III
PowerShot SX70 HS
Das Canon EOS Webcam-Dienstprogramm arbeitet als Treiber, der das Kamerasignal in den UVC-Standard (USB Video Device Class) umwandelt.
Auf diese Weise wird die Kamera wie eine Webcam behandelt und kann von praktisch jeder Live-Sendung verwendet werden: Wählen Sie einfach die entsprechende Videoquelle, die in der Medienliste als erscheint: EOS Webcam-Dienstprogramm Beta.

Konfiguration mit Canon EOS Utility + OBS

Wir müssen die Canon EOS Utility-Anwendung herunterladen und installieren (Sie finden sie auch im EOS Digital Solution Disk-Paket integriert). Diese Anwendungen sind kostenlos und können von den offiziellen Canon-Websites heruntergeladen werden.
Mit dieser Anwendung können Sie die Kamera von Ihrem Computer aus fernsteuern (wenn die Kamera eingeschaltet und über USB angeschlossen ist).
Mit der Option Live View Shoot können Sie in einem Fenster auf Ihrem Computer dasselbe anzeigen lassen, was Sie auf Ihrer Kamera in Echtzeit sehen.
Unter Verwendung von OBS oder einer anderen ähnlichen Live-Management-Anwendung sollte dieses Fenster erfasst und in die entsprechende Szene integriert werden.
Sie können den Konfigurationsprozess hier sehen:

Mac-Konfiguration mit Cameralive + Camtwist

 Wir müssen zwei kostenlose Anwendungen herunterladen und installieren:
Kameralische App.
Camtwist-Anwendung.
Die erste ermöglicht es dem Computer, über USB mit der Kamera zu kommunizieren.
Die zweite Anwendung ermöglicht es uns, dieses Signal in eine Videoquelle umzuwandeln, ähnlich einer Webcam. Diese können wir dann in einem beliebigen Streaming-Verwaltungsprogramm (OBS / Ecamm Live…) oder direkt von der Software-Plattform (Zoom, YouTube, Twitch…), verwenden.
Wie diese Methode funktioniert, können Sie hier sehen:

Konfiguration in Windows mit SparkoCam

In einer Windows-Umgebung können Sie die SparkoCam-Anwendung verwenden (es handelt sich nicht um eine kostenlose Anwendung).

Der Vorteil von SparkoCam gegenüber der Software von Canon besteht darin, dass das Videosignal der Kamera in eine Videoquelle umgewandelt wird, die von Streaming-Anwendungen genutzt werden kann, ohne dass eine Bildschirmaufnahme oder ähnliche Zwischenmethoden erforderlich sind, die die Bildqualität beeinträchtigen.

Empfohlene Canon-Kameras für Streaming

Praktisch jede Canon-Kamera könnte mit dieser Methode der Verbindung über USB verwendet werden.

Wenn die Kamera die Verbindungsmethode über HDMI vollständig unterstützt, ist es vorzuziehen, diese Methode mit der Aufnahme zu verwenden. Oben sehen Sie Canon-Kameras, die vollständig kompatibel sind. Sie können diese Methode auch bei vielen Canon-Kameras anwenden, wenn Sie den Autofokus deaktivieren.

Canon-Kameras werden häufig für das Streaming über den USB-Anschluss verwendet:

  • Canon M50. Voll funktionsfähig mit sauberem Bild und aktivem Fokussystem. Dies kann auch durch HDMI erreicht werden, indem man einen Trick anwendet
  • Canon M100. Eine Option mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Canon 800D / Rebell T7i