Welche EVIL-Kamera soll im Jahr 2021 gekauft werden?

Empfohlene spiegellose Kameras für Anfänger, Amateure und fortgeschrittene Fotografen

Was ist eine EVIL-Kamera?

Es handelt sich um eine Digitalkamera mit austauschbaren Objektiven, die weder Spiegel, Pentaprisma noch einen optischen Sucher besitzt.
EVIL-Kameras haben verschiedene Namen: spiegelfrei, MILC (Kamera mit spiegelfreiem Wechselobjektiv), CSC (Compact System Camera), Hybridkameras, EVIL (Elektronischer Sucher mit Wechselobjektiv).
Der vielleicht passendste Name für diesen Kameratyp ist MILC: spiegelfrei und mit austauschbaren Objektiven. Spiegellos oder EVIL sind wahrscheinlich beliebtere Namen.

Der grundlegende Unterschied zu Spiegelreflexkameras ist das Fehlen des Spiegelmechanismus (d.h. ohne den beweglichen Spiegel selbst und das Pentaprisma, das das Bild in den optischen Sucher einspeist).
Bei EVIL-Kameras wird der optische Sucher durch einen elektronischen Sucher ersetzt. Einige kleinere Modelle verfügen nicht über einen Sucher, sondern nur über das hintere Display.
Der grundlegende Unterschied zu Kompaktkameras besteht darin, dass die Objektive (von EVIL-Kameras) austauschbar sind und der Sensor ähnlich oder gleich groß wie eine Spiegelreflexkamera ist.
Die Bildqualität ist daher die gleiche wie die von SLRs (bei gleicher Reichweite).
Einige EVIL-Kameramodelle können wesentlich kleiner und leichter sein als eine SLR-Äquivalente.
In einigen höheren Bereichen wären das Gewicht und die Größe der Ausrüstung (einschließlich Kamera und Objektiven) ziemlich ähnlich zu dem, was wir in einer entsprechenden SLR-Ausrüstung vorfinden würden. Obwohl die Kamera im Falle von EVILs immer etwas kleiner und leichter ist.

Empfohlene EVIL-Kameras

Hier sind einige Modelle, die ich empfehle und die die Bedürfnisse eines Amateurfotografen abdecken.

Die Auswahlkriterien sind: EVIL-Kameras mit elektronischem Sucher, die gleiche Ausstattung wie eine Spiegelreflexkamera, eine möglichst kleine und leichte Kamera und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis:

Olympus E-M10 (mark III o mark IV)

Eine gute Kamera für die Fotografie. Es ist klein und hat ein schönes Retro-Design. Diese Kamera bietet eine Bildqualität und Leistung, die mit jeder Spiegelreflexkamera der mittleren Leistungsklasse vergleichbar ist. Sie nimmt 4K-Video auf und enthält einen der effektivsten Bildstabilisatoren auf dem Markt.
Außerdem haben Sie Zugriff auf das gesamte Sortiment an Linsen von Olympus, Panasonic und anderen Marken. Die Objektive des Micro 4/3-Systems sind vergleichsweise kleiner und leichter als die von Spiegelreflex- oder EVIL-Kameras von Marken wie Sony, Fuji, Canon oder Nikon.

Sony a6100 / Sony a6400

Jedes dieser beiden Modelle ist in Bezug auf Bildqualität, Autofokussystem und Videoleistung beeindruckend. Es handelt sich um sehr vollständige Kameras, die sich sowohl an Amateur- als auch an fortgeschrittenere Fotografen richten. Sie können sogar für professionelle Projekte verwendet werden.

Jede der Sony-Kameras der Serie a6000 wäre eine gute Wahl.

Die Kamera Sony a6000 (obwohl es sich um ein älteres Modell handelt) ist immer noch eine sehr gute Wahl für Fotografie und Video. Sie finden sie auch mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier finden Sie eine Liste der Kameras der Serie a6000:

  • Sony a6000 (2014). Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis heutzutage. Ausgezeichnet für die Fotografie. Sie nimmt nicht in 4K, sondern Full HD mit sehr guter Qualität auf.
  • Sony a6300 (2016). Ähnliche Leistung in der Fotografie, aber mit 4K-Aufnahme und robusterer Kamera (gegen Staub und Spritzer abgedichtet).
  • Sony a6400 (2019). Erweitertes Fokussystem, 180° nach oben klappbarer Bildschirm (Selbstporträt-Modus), Touchscreen. Eine sehr gute Kamera für Video (youtube-Kanäle, vlogging) und für Fotografie.
  • Sony a6100 (2019). Es wäre der Nachfolger des a6000, ausgerichtet auf einen Amateur / fortgeschrittenen Benutzer. Sehr gute Leistung sowohl bei Fotografie als auch bei Video (praktisch die gleiche wie beim a6400). Er zeichnet 4K auf und hat einen ausgezeichneten Fokus. Kein geschlossener Körper und keine logarithmischen Profile.
  • Sony a6500 (2016). Professionelle oder fortgeschrittene Amateurkamera: versiegeltes Gehäuse, integrierter Bildstabilisator, bessere Burst-Aufnahme.
  • Sony a6600 (2019). Professionelle Reichweitenkamera, es ist die aktualisierte Version der a6500 mit verbessertem Fokussystem (einschließlich Augenerkennung und -verfolgung bei Fotografie und Video), längerer Batterielebensdauer und keiner Begrenzung der Aufnahmezeit.

Fuji X-T30

Die X-T30 ist eine ausgezeichnete Evil-Kamera für die Fotografie (mit guten Videoeigenschaften).

Es ist eine dieser Kameras, die Sie lieben: ihr Design, ihre Arbeitsphilosophie (Fuji-Philosophie) und der Stil ihrer JPEG-Bilder (einschließlich der Profile der analogen Filmsimulation).

Der X-T30 ist eine sehr gute Wahl, um Fotografie zu lernen. Es ist eine sehr intuitive Kamera zum Erlernen der Belichtungsverwaltung. Es bietet auch viele Möglichkeiten und deckt die ganze Bandbreite vom Anfänger bis zum fortgeschrittenen Amateur ab, der das Beste daraus machen will.

Das Fuji X-System bietet qualitativ hochwertige optische Linsen und deckt das gesamte Spektrum sehr gut ab: Bereiche, Brennweiten, Arten der Fotografie. Es ist ein gutes System, um als Fotograf zu wachsen.

Im Videobereich bietet sie eine sehr gute Bildqualität, aber es handelt sich um eine Kamera, die für die Aufnahme von Kurzaufnahmen konzipiert ist.

Canon EOS M50

Die wahrscheinlich vollständigste Evil-Kamera des Canon M-Systems (spiegellose Kameras mit APS-C-Sensor) hinsichtlich Bildqualität, Leistung und Preis.

Es ist eine großartige Kamera für Anfänger, Bastler oder fortgeschrittene Amateure. Sowohl für Fotografie als auch für Video. Es ist klein und leicht und hat eine sehr gute Ergonomie. Der Bildschirm ist voll beweglich und taktil.

Die Bildqualität ist identisch mit der von Spiegelreflexkameras mittlerer Größe von Canon, wie z.B. der 800D / Rebel T7i. Es enthält auch dasselbe Dual-Pixel-Autofokussystem, das in der Fotografie sehr gut funktioniert und in der Videotechnik außergewöhnlich gut ist. Sie nimmt auch in 4K auf (wenn auch mit gewissen Einschränkungen).

Obwohl der Katalog der nativen Objektive des M-Systems recht reduziert ist, können die EF/EF-S-Objektive der Canon-Reflexe mit Hilfe eines Adapters verwendet werden. Wenn Sie eine ältere Spiegelreflexkamera von Canon besitzen und auf ein leichteres System umsteigen möchten, könnte das M50 eine interessante Option sein.

Marken/Hersteller von spiegellosen Kameras

Olympus

Olympus entwickelt und fertigt hervorragende Evil-Kameras. Es verfügt über eines der besten Bildstabilisierungssysteme. In der Vergangenheit waren es eher foto-orientierte Kameras, aber sie haben die Videoleistung erheblich verbessert. Heute sind ihre Kameras sehr vollständig.
Die Wechselobjektiv-Kameras von Olympus verwenden das Micro 4/3-System und verfügen über eine sehr große Auswahl an Objektiven.

Empfohlene Objektive für Olympus-Kameras

Panasonic

Panasonic hat sich mehr auf den Videoteil orientiert und hat viel Erfahrung mit hochauflösenden Videos (4K, 6K usw.). Ihre Kameras eignen sich auch hervorragend zum Fotografieren.
Panasonic arbeitet derzeit mit zwei Systemen:

  • Das System Micro 4/3 (Olympus – Panasonic).
  • Das L-System (Leica – Panasonic – Sigma). Kameras mit Vollbildsensor, die auf den professionellen Foto- und Videobereich ausgerichtet sind

Sony

Heute ist Sony der König der spiegellosen Evil-Kameras, vor allem dank seiner hervorragenden Sensoren (die auch von anderen Herstellern verwendet werden). Die Kameras von Sony bieten eine außergewöhnliche Bildqualität und verfügen über modernste Tracking- und Fokussysteme.
Sony-Kameras verwenden das E-System, und die Auswahl an Objektiven ist recht umfangreich, wenn auch vielleicht eher auf die professionellen Bereiche ausgerichtet.

Empfohlene Objektive für Sony-Kameras

Fujifilm

Fuji stellt einige der vollständigsten Kameras auf dem Markt her. Seine Sensoren mit X-Trans-Technologie bieten außergewöhnliche Leistung und Bildqualität.
In der Vergangenheit waren es eher foto-orientierte Kameras, aber heute decken ihre Kameras den Videoteil perfekt ab. Sie sind eine der am besten bewerteten Kameras für Fotografie und Video.
Die Kameras von Fuji verwenden das X-System, das speziell für Kameras mit einem APS-C-Sensor entwickelt wurde. Das Angebot an Objektiven ist umfangreich und im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis (insbesondere in den höheren Bereichen) ausgewogen.

Canon

Es hat viel länger gedauert, bis Canon in den Markt für spiegellose Kameras eingetreten ist. Sie brachten zuerst das APS-C-Sensor-Kamerasystem M auf den Markt, das sich an den fortgeschrittenen Amateuranwender und Hobbybastler richtet. Später brachten sie das auf den professionellen Markt ausgerichtete R-System mit Vollbildkameras auf den Markt.
Die Kameras von Canon sind in der Regel sehr komplett: Bildqualität in der Fotografie, exzellenter Videofokus, Farbe und Benutzerfreundlichkeit.
Innerhalb des M-Systems ist das Angebot an Objektiven nicht sehr umfangreich, aber sie können mit Hilfe eines Adapters den gesamten Katalog an Reflexobjektiven (EF / EF-S) nutzen.
Auch das R-System verfügt nicht über einen sehr umfangreichen Katalog und ist sehr stark auf den professionellen Sektor ausgerichtet. Die Kameras des R-Systems können über einen Adapter auch alle EF / EF-S-Objektive verwenden.